Erlebnisroute Maria Pawlowna: Grundidee, historischer Hintergrund und Informationsaufbereitung

Die Maria-Pawlowna-Gesellschaft entwickelt die Reisestrecke von St. Petersburg nach Weimar, die Maria Pawlowna und Carl Friedrich nach ihrer Hochzeit zurücklegten, als touristische Kulturroute mit dem Titel „Erlebnisroute Maria Pawlowna“. Die Strecke von ca. 2000 km verläuft im Unterschied zum Jahr 1804 in der gegenwärtigen territorialen Aufteilung durch sechs verschiedene Länder.  Die Erlebnisroute gilt dabei als Brückenschlag zur Völkerverständigung mittels Kultur, Kunst und Tourismus. 

Am 3. August 1804 fand in St. Petersburg die Hochzeit zwischen dem Erbprinzen Carl Friedrich von Sachsen-Weimar-Eisenach und der russischen Großfürstin Maria Pawlowna statt. Am 7. Oktober 1804 begaben sich die Jungvermählten und ihre Reisebegleitung auf die Reise nach Weimar. Der beschwerliche Weg über weite Entfernungen verlief über die Postwege durch das Russische Reich und das Königreich Preußen. Das junge Ehepaar war 34 Tage unterwegs. Am 9. November 1804 zogen Maria Pawlowna und Carl Friedrich in Weimar ein und wurden feierlich empfangen. 

Reiseroute Maria Pawlownas und Carl Friedrichs von St. Petersburg nach Weimar im Jahr 1804

Die Erlebnisroute Maria Pawlowna erstreckt sich auf einer Länge von ca. 2000 km. Die Maria-Pawlowna-Gesellschaft entwickelt die Route im Sinne der Definition einer Kulturroute entsprechend des Kulturroutenprogramms des Europarats. Im Rahmen des Projektes „Erlebnisroute Maria Pawlowna“ werden vielfältige interkulturelle Aktivitäten in Bereichen Kunst, Kultur und Tourismus mit Beteiligung verschiedener Akteure aus den Ländern entlang der Route von Weimar nach St. Petersburg angestrebt und organisiert.

Für die touristische Entwicklung der Erlebnisroute werden Informationen aus umfangreichen historischen Recherchen und Forschungen aufbereitet und im digitalen Raum sowie als Printmedien veröffentlicht. Geplant ist die Herausgabe eines Reiseführers zur Erlebnisroute Maria Pawlowna, der neben historischen Daten zur Reise Maria Pawlownas und Carl Friedrichs im Jahr 1804 die Aufenthaltsorte des Paares auf der Route dokumentiert, ihre Begegnungen während der Reise beschreibt, Informationen über die Poststationen entlang der Route und ihrer Geschichte wiedergibt, aber auch Orte von besonderer Bedeutung auf der Reisestrecke vorstellt. Ein wesentlicher Bestandteil des Reiseführers sind neben den Karten zu einzelnen Routenetappen mit historischen und gegenwärtigen Ortsnamen die Hinweise auf Sehenswertes entlang der Route und in der näheren Umgebung des jeweiligen Ortes.

Die Entwicklung der Erlebnisroute Maria Pawlowna erfolgt von Weimar nach St. Petersburg. Die Strecke wurde in 10 Abschnitte aufgeteilt. Die Informationsaufbereitung erfolgt abschnittsweise und wird nach der Fertigstellung einer Reisebeschreibung auf der Homepage der Maria-Pawlowna-Gesellschaft eingestellt. Der Abschnitt 1 umfasst die Strecke zwischen Weimar und Leipzig.