Veranstaltungstermine der Maria-Pawlowna-Gesellschaft bis Ende 2021

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

nachfolgend möchten wir Sie über unsere bevorstehenden Veranstaltungen informieren:

 

30. September 2021, 18:00

4. Salon Maria Pawlowna: Vortrag von Rita Seifert zum Thema „Maria Pawlowna und die Musik“

Ort: Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche, Böhlaustraße 2, 99423 Weimar.

 

16. Oktober 2021, 15:00

Führung durch die Ausstellung „Gesellige Teekultur in Weimar um 1800“

Ort: Schloss Belvedere bei Weimar

 

4. November 2021, 18:00

5. Salon Maria Pawlowna. Vortrag von Jörg Ulrich Stange (Kieler Zarenverein) zum Thema „Peter III. – zugleich Herzog von Holstein-Gottorf und Zar von Russland als Begründer der Russisch-Kaiserlichen Dynastie Romanow-Holstein-Gottorf“

Ort: Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche, Böhlaustraße 2, 99423 Weimar

 

20. November 2021, 11:30

Mitgliederversammlung der Maria-Pawlowna-Gesellschaft

Ort: Bienenmuseum, Ilmstraße 3, 99425 Weimar

 

2. Dezember 2021, 18:00

6. Salon Maria Pawlowna. Vortrag von Dr. Iris Berndt “Sixt Thon (1817-1901) – ein unbekannter Maler für den Weimarer Hof“

Ort: Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche, Böhlaustraße 2, 99423 Weimar

 

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Gesellige Teekultur in Weimar um 1800“ im Schloss Belvedere

Liebe Mitglieder der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

am 16. Oktober 2021 um 15 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung „Exotische Inspirationen. Gesellige Teekultur in Weimar um 1800“ mit dem Kurator Dr. Jens Riederer statt. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter https://www.klassik-stiftung.de/ihr-besuch/ausstellung/exotische-inspiration-gesellige-teekultur-in-weimar-um-1800/

Dieses Angebot ist bevorzugt den Mitgliedern der Maria-Pawlowna-Gesellschaft vorbehalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sollten nach Anmeldschluss freie Plätze bleiben, können auch Freunde des Vereins berücksichtigt werden. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, der Museumseintritt beträgt 6,50 € (ermäßigt 5,00 €).

Wir bitten Sie um eine Anmeldung über info@maria-pawlowna.de bis 10. Oktober 2021.

Datum:                16. Oktober 2021 um 15 Uhr

Ort:                      Schloss Belvedere, 99425 Weimar

Treffpunkt:          Am Eingang zum Schloss Belvedere

Salon Maria Pawlowna am 30.09.2021

Vortrag von Rita Seifert: „Maria Pawlowna und die Musik“

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

am 30. September 2021 (Donnerstag) um 18:00 findet im Rahmen des Salons Maria Pawlowna ein Vortrag von Rita Seifert zum Thema „Maria Pawlowna und die Musik“ statt. Ort der Veranstaltung ist das Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche, Böhlaustraße 2, 99423 Weimar.

Mit der Ankunft der russischen Zarentochter Maria Pawlowna in Weimar veränderte sich auch die Weimarer Kulturlandschaft. Die besonders der Musik verbundene Großfürstin spielte selbst einige Instrumente, komponierte eigene Stücke und legte eine Musikaliensammlung an. Ihr ist es zu verdanken, dass mit Franz Liszt ein bedeutender Virtuose und Komponist seiner Zeit zum Leiter der Weimarischen Hofkapelle verpflichtet werden konnte. Er machte es zur Tradition, an den Geburtstagen Maria Pawlownas Konzerte zu geben und neue Stücke zur Aufführung zu bringen. Zahllose Musiker verdanken ihre Ausbildung und weitere Förderung der finanziellen Unterstützung Maria Pawlownas, die zugleich immer wieder bedeutende Virtuosen ihrer Zeit für Konzerte nach Weimar einlud.

In ihrem Vortag wird die Schriftführerin der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, Rita Seifert, die seit vielen Jahren zum Leben und Wirken Maria Pawlownas forscht, über die Musikliebe und -förderung der Großherzogin berichten.

Bericht über die Gedenkveranstaltung für Wolfgang Knappe

Zahlreiche Freunde und Weggefährten unseres zu früh verstorbenen Gründungspräsidenten Wolfgang Knappe waren der Einladung zur Gedenkveranstaltung aus Anlass seines 1. Todestages am 8.7.2021 gefolgt. In ehrendem Gedenken an Wolfgang Knappe versammelten wir uns im Schlosspark Kromsdorf neben dem für ihn von der Gemeinde gepflanzten Ginkgo-Baum, der nun mit einer Erinnerungstafel an Wolfgang Knappe versehen ist, an deren Text auch die Maria-Pawlowna-Gesellschaft mitgewirkt hat. Sonja Knappe, die Witwe Wolfgang Knappes, bedankte sich bei allen Anwesenden, die mit ihrem Erscheinen ihren verstorbenen Mann ehrten. Dr. Irina Tschistowskaja, Präsidentin der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, sprach ein Grußwort an die Anwesenden und erinnerte an Wolfgang Knappes Wirken in unserer Gesellschaft. Im Anschluss verlas die Schriftführerin der Gesellschaft, Rita Seifert, Auszüge aus der Dokumentation „In Memoriam Wolfgang Knappe“, die Erinnerungen von Freunden und Weggefährten Wolfgang Knappes enthält und vom Vorstand unserer Gesellschaft herausgegeben wurde. Einige der Wolfgang Knappe eng verbundenen Personen teilten im Anschluss in kurzen Redebeiträgen ihre ganz persönlichen Erinnerungen an Wolfgang Knappe mit den Anwesenden.

Ginkgobaum im Schlosspark Kromsdorf mit der Gedenktafel für Wolfgang Knappe; Foto: Rita Seifert

Gedenkveranstaltung für Wolfgang Knappe

Am 8. Juli 2021 ist der erste Todestag des Gründungspräsidenten der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, Wolfgang Knappe. In einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung erinnern die Gemeinde Kromsdorf und die Maria-Pawlowna-Gesellschaft an das Wirken Wolfgang Knappes, das eng mit Kromsdorf verbunden ist.

Die Gemeinde hat bereits die Pflanzung eines Ginkgobaums veranlasst. Die dazugehörige, Wolfgang Knappe gewidmete Gedenktafel wird während der Feierstunde enthüllt. Im Rahmen der Veranstaltung werden Mitglieder des Vorstands der Maria-Pawlowna-Gesellschaft Auszüge aus einer Dokumentation verlesen, die auf der Grundlage der Erinnerungen von Freunden und Weggefährten Wolfgang Knappes entstanden ist.

Die Gedenkveranstaltung findet am 8. Juli 2021 um 18:00 Uhr im Schlosspark Kromsdorf statt.

Salon Maria Pawlowna am 3.07.2021

Vortrag von Herrn Prof. Detlef Jena

am 3. Juli 2021 (Samstag) um 15 Uhr im Schlosspark Kromsdorf

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

Am 3. Juli 2021 (Samstag) um 15 Uhr im Schlosspark von Kromsdorf findet im Rahmen des Salons Maria Pawlowna der Vortrag von Herrn Prof. Detlef Jena zum Thema „Carl Friedrich und Maria Pawlowna: das großherzogliche Paar von Sachsen-Weimar-Eisenach“ statt.  

Detlef Jena war Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Jena. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, darunter „Maria Pawlowna – Großherzogin an Weimars Musenhof“ (1999), „Das Weimarer Quartett. Die Fürstinnen Anna Amalia, Louise, Maria Pawlowna, Sophie“ (2007), „Carl Friedrich. Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach“ (2013).

Wir laden Sie zum Vortrag herzlich ein.

Nachtrag zum Online-Vortrag von Dr. Irina Tschistowskaja am 24.04.2021

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

als Ergänzung zum Vortrag „Eremitage in St. Petersburg – vom Winterpalast des Zarenhofs bis zum berühmten Kunstmuseum“ möchten wir Ihnen folgende Information übermitteln:

Die hervorragende Kunstsammlung mit Meisterwerken französischer und deutscher Impressionisten des Industriellen und Kunstsammlers Dr. Otto Krebs, der das Landgut in Holzdorf bei Weimar besaß, kam 1949 in die Sowjetunion. Die Werke aus der Sammlung von Otto Krebs werden heute in der Eremitage in St. Petersburg ausgestellt, s.
arthermitage.org: Gemälde der Sammlung Otto Krebs in der Eremitage, Sankt Petersburg

https://www.arthermitage.org/formerly-in-the-collection-of-Otto-Krebs-Holzdorf.html

Der Landschaftspark in Holzdorf ist einer der BUGA-Außenstandorte https://www.buga2021.de/ und ist ein Kleinod der Gartenkunst. Falls Sie diesen Park besuchen und durch den Park wandeln, dann denken Sie vielleicht auch an den Sammler und diese Kunstwerke.

Salon Maria Pawlowna am 24.04.2021

Online-Vortrag von Dr. Irina Tschistowskaja am 24.04.2021 (Samstag) um 15 Uhr

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

am 24. April 2021 starten wir unser neues Format „Salon Maria Pawlowna“.

Mit dem „Salon Maria Pawlowna“ wollen wir an die „Literarischen Abende“ der Großherzogin Maria Pawlowna erinnern. In regelmäßigen Abständen lud sie Gäste in das Weimarer Schloss zu einem Vortrag mit anschließender Konversation ein. Bedeutende Wissenschaftler und Künstler gestalteten diese Abende als Referenten. Es schien kein Themengebiet zu geben, das nicht würdig war, gelesen zu werden.

Dieser Tradition folgend, wollen auch wir regelmäßig Vorträge anbieten. Im Mittelpunkt der von uns geplanten Beiträge sollen sowohl das Leben und Wirken Maria Pawlownas, die Geschichte der Stadt Weimar, der umliegenden Regionen und des Weimarer Fürstenhauses als auch  historische und kunstgeschichtliche Themen sowie Aspekte der russischen Kultur und Geschichte stehen.

Eröffnet wird der Salon Maria Pawlowna mit einem Vortrag zum Thema „Eremitage in St. Petersburg – vom Winterpalast des Zarenhofs bis zum berühmten Kunstmuseum“. Die Vortragende ist Dr. Irina Tschistowskaja, die Präsidentin der Maria-Pawlowna-Gesellschaft.

I
n Anbetracht der gegenwärtigen Pandemie-Situation findet der Vortrag am 24. April 2021 (Samstag) um 15 Uhr online unter https://meet.jit.si/MariaPawlowna statt.

Dr. Irina Tschistowskaja ist in Russland geboren und aufgewachsen, lebt seit 38 Jahren in Deutschland. Als promovierte Chemikerin war sie viele Jahre als Wissenschaftlerin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und beim Umweltbundesamt sowie in der Wirtschaft als Geschäftsführerin und Beraterin tätig. Im November 2020 wurde Irina Tschistowskaja zur Präsidentin der Maria-Pawlowna-Gesellschaft gewählt.

Anleitung für die Teilnahme am online-Vortrag:

Sie müssen sich über das Internet unter https://meet.jit.si/MariaPawlowna einwählen. Sie brauchen dafür kein spezielles Programm oder Registrierung. Wenn Sie den Link aufgerufen haben, tragen Sie bitte Ihren Vornamen und Namen ein und drücken Sie auf „Join meeting“. Schon sind Sie im Vortragsraum dabei. Kamera und Mikrofon an Ihrem Computer müssen eingeschaltet sein. Ab 14:30 Uhr besteht für Sie die Möglichkeit, die Verbindung zu testen.

Ostergrüße

Foto: Michael Häublein, 2021

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest! – С Пасхой!

Maria Pawlowna übrigens, würde Ostern in diesem Jahr erst ab 2. Mai feiern, denn in der russisch-orthodoxen Kirche wird das Osterfest am Sonntag nach dem ersten Frühlings-Vollmond begangen. Und da hier traditionell der alte julianische Kalender für die Ermittlung des Osterdatums herangezogen wird, fängt der Frühling 13 Tage später als in Deutschland an, wo der gregorianische Kalender zur Anwendung kommt.

Weitere interessante Informationen rund um das russische Osterfest gibt es bei „RusslandJournal.de“ unter: https://www.russlandjournal.de/russland/feiertage/ostern/