Öffentliche Mitgliederversammlung am 19.11.2022

Einladung zur öffentlichen Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria Pawlowna Gesellschaft,

gerne möchten wir Sie zur ordentlichen, öffentlichen Mitgliederversammlung einladen.

Datum:             19. November 2022 (Samstag)

Ort:                    Gemeindehaus Böhlaustraße 2, 99423 Weimar oder digital https://meet.jit.si/MariaPawlowna

Beginn:             10:30 Uhr

Tagesordnung

TOP 1:                Begrüßung und Eröffnung: Rita Seifert, Vorstandsmitglied (Versammlungsleitung)

TOP 2:                Tätigkeitsbericht des Vorstandes der Maria-Pawlowna-Gesellschaft: Dr. Irina Tschistowskaja, Präsidentin

TOP 3:                Finanzbericht: Michael Häublein, Schatzmeister

TOP 4:                Kassenprüfbericht: Sonja Knappe und Sigrid Schmitz, Kassenprüfer

TOP 5:                Aussprache und Diskussion zu den Berichten

TOP 6:                Entlastung des Vorstandes 

TOP 7:                Mittel-/Langfristige Planungen der Vereinsaktivitäten: Dr. Irina Tschistowskaja

TOP 8:                Verschiedenes

Sollten Sie weitere Vorschläge haben, die in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, so bitten wir um rechtzeitige Bekanntgabe vorab. Bitte achten Sie darauf, dass uns diese Ergänzungsvorschläge laut Satzung spätestens 14 Tage vorher, also bis zum 05.11.2022 erreicht haben sollten. 

Wir hoffen, dass Sie an der Mitgliederversammlung teilnehmen und freuen uns, Sie dabei begrüßen zu können.

Nach der Versammlung möchten wir bei Getränken und Speisen beisammenbleiben und laden Sie dazu herzlich ein. Getränke werden vom Vorstand beigestellt. Kleine kulinarische Beiträge sind von Teilnehmern willkommen.

Falls Sie nicht persönlich teilnehmen können, besteht die Möglichkeit für eine online-Teilnahme.

Anleitung zur Teilnahme an der digitalen Mitgliederversammlung:
Sie können sich im Internet unter https://meet.jit.si/MariaPawlowna einwählen. Dafür brauchen Sie kein spezielles Programm oder eine Registrierung. Wenn Sie den Link aufgerufen haben, tragen Sie bitte Ihren Vornamen und Namen ein und klicken Sie auf „Join meeting“ oder „Konferenz beitreten“. Schon sind Sie bei unserer Mitgliederversammlung dabei. Kamera und Mikrofon an Ihrem Computer müssen eingeschaltet sein. Ab 10:15 können wir die Verbindung testen.

Für unsere Planungen bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung bezüglich Ihrer Teilnahme.

Herzliche Grüße, auch im Namen des Vorstandes,

Irina Tschistowskaja

Salon Maria Pawlowna am 3. November 2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,  

am 3. November 2022 (Donnerstag) um 18 Uhr findet der 8. Salon Maria Pawlowna mit einem Vortrag von Prof. Otto R. Hofmann zum Thema

„Riade – die Schlacht Heinrichs I. und die Burgen der Bauern erschufen Deutschland“ statt.

Ort der Veranstaltung ist der Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar,
Steubenstraße 1, 99423 Weimar.

In seinem Vortrag beschäftigt sich Herr Prof. Hofmann mit der „Ungarnzeit“ 900 – 950 und der „Riade“-Schlacht 933. Die jährlichen Reitereinfälle brachten unser Land an den Rand der Existenz. Der Ort der Schlacht wurde bald vergessen bzw. verschwiegen und der Sieger von „Riade“, König Heinrich I., oft nach Bedarf umgedeutet. Ein Schritt seiner klugen Herrschaft war das Burgenbau-Gesetz von 926, das auch in Thüringen das Überleben der Bauern und des gerade geeinten Landes ermöglichte. In Weimar und überall im fruchtbaren Thüringer Becken entstanden Volksburgen. Auch in Weimar wurde die fränkische Burganlage zur Wasserburg umgebaut. Den Lottebach abriegeln, den Heiligen See trockenlegen, die Lotte umleiten und so einen Sumpf vor der Burg gegen Reiterangriff anlegen – das waren Baumaßnahmen, die das Gesicht Weimars veränderten.

Herr Prof. Hofmann ist der Verfasser einiger Bücher zur frühen Geschichte Thüringens, darunter „Riade – Die Schlacht: Erzählung über deutsche Geschichte vor historischem Hintergrund“, „RIADE – die Suche nach dem Ort der Ungarn-Schlacht von KÖNIG HEINRICH I. im Jahr 933 – Ein Bericht aus der Gründungszeit des deutschen Reichs vor 1100 Jahren“ und „RIADE (Teil 3) – Der Anfang unseres Landes: Die Ungarnschlacht im Jahr 933 – Heinrichsburgen und Bauernkrieger“.

Seien Sie herzlich willkommen!

Besuch Schloss Friedenstein am 11.10.2022

Besuch der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha am 11.10.2022

Liebe Mitglieder der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, 

unser Verein hat eine Einladung bekommen, die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha https://www.stiftungfriedenstein.de/  zu besuchen.

Der Besuch findet am 11. Oktober 2022 (Dienstag) statt. Um 11 Uhr wird der Stiftungsdirektor, Herr Dr. Pfeifer-Helke, die Mitglieder der Maria-Pawlowna-Gesellschaft im Schloss begrüßen. Danach erfolgt ein Rundgang durch die Schlossräume.

Für unsere Planung bitten wir um eine Anmeldung über Info@maria-pawlowna.de

Treffpunkt am 11. Oktober 2022 ist um 10:45 Uhr am Eingang zum Schloss Friedenstein von der Stadtseite.

Dieses Angebot richtet sich bevorzugt an die Mitglieder der Maria-Pawlowna-Gesellschaft. Sollten freie Plätze bleiben, können andere Interessenten berücksichtigt werden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Besuch in Gotha.

Der Vorstand der Maria-Pawlowna-Gesellschaft

Salon Maria Pawlowna am 7. Juli 2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, 

am 7. Juli 2022 (Donnerstag) um 18 Uhr findet der 7. Salon Maria Pawlowna mit einem Vortrag von Anastasia Yurchenko zum Thema „The truth is out there: Provenienzforschung als Versuch der Rekonstruktion des musealen Gedächtnisses in der Zeit des 2. Weltkrieges“ statt.

Ort der Veranstaltung ist der Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar, Steubenstraße 1, 99423 Weimar.

Anastasia Yurchenko ist Kunsthistorikerin und Provenienzforscherin der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Sie ist Mitglied des Arbeitskreises Provenienzforschung e.V. und die erste Ansprechpartnerin der Stiftung in Fragen der Sammlungs- und Verlustgeschichte und unterstützt Kontakte mit Museen, Auktionshäusern und Privatpersonen.

Anastasia Yurchenko ist Autorin mehrerer Publikationen über kriegsbedingt verlagerte Kunstwerke, darunter: „Gotha gen Osten: Zum Schicksal der fünf Altmeister“ in: „Wieder zurück in Gotha! Die verlorenen Meisterwerke“, Michael Imhof Verlag 2021; „Zwischen Illusion und Realität. „Äquivalente“ als Kompensation für Kulturgutverluste der UdSSR“ in: „Kulturelles Gedächtnis: Kriegsverluste deutscher Museen. Wege und Biografien (Studien zu kriegsbedingt verlagerten Kulturgütern)“, ‎ Böhlau Verlag 2021; „Between Lost and Found. Notes on historical aspects of transition of art objects from the Berlin Sculpture Collection during and after WWII” in: „Donatello and Berlin. Research, Memories and Rediscoveries“, Predella. Journal of Visual Arts, N.50, 2021.

Seien Sie herzlich willkommen!

Festveranstaltung am 9. Juni 2022

Festveranstaltung 20 Jahre Maria-Pawlowna-Gesellschaft

Liebe Mitglieder, ehemalige Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Maria-Pawlowna-Gesellschaft, 

am 9. Juni 2022 jährt sich zum 20. Mal der Gründungstag der Maria-Pawlowna-Gesellschaft e.V. Aus diesem Anlass laden wir Sie zu unserer Festveranstaltung am 9. Juni 2022 (Donnerstag) um 18 Uhr in den Schlosspark von Kromsdorf ein.

Die Festrede hält Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin a.D. und Kuratoriumsmitglied der Maria-Pawlowna-Gesellschaft. An diesem Abend wollen wir auf die Geschichte des Vereins zurückblicken und unsere Pläne vorstellen. Die erste Informationstafel zur Erlebnisroute Maria Pawlowna wird im Schlosspark von Kromsdorf enthüllt.

Für unsere Planungen bitten wir Sie, uns über die E-Mail-Adresse Info@maria-pawlowna.de zu benachrichtigen, wenn Sie an der Festveranstaltung teilnehmen möchten.

Seien Sie herzlich willkommen!

Salon Maria Pawlowna am 19.05.2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,  

am 19. Mai 2022 (Donnerstag) um 18 Uhr findet der 6. Salon Maria Pawlowna mit einem Vortrag von Michael-Benedikt Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach zum Thema „Familiengeschichte(n) aus dem Haus Sachsen-Weimar und Eisenach“ statt.

Ort der Veranstaltung ist der Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar, Steubenstraße 1, 99423 Weimar.

Michael-Benedikt Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach ist Jurist, Unternehmer und seit 1988 Chef des Hauses Sachsen-Weimar und damit zugleich der Senior des Gesamthauses Wettin. Er fühlt sich dabei gemäß der Tradition seines Hauses der Pflege der Heimat- und Kulturlandschaft verpflichtet. Als aktiver Stiftungsrat ist er eng mit der Entwicklung der Klassik Stiftung Weimar sowie der Wartburg-Stiftung verbunden. Michael-Benedikt von Sachsen-Weimar-Eisenach ist Kuratoriumsmitglied der Maria-Pawlowna-Gesellschaft.

Für unsere Planungen bitten wir Sie, uns über die E-Mail-Adresse Info@maria-pawlowna.de zu benachrichtigen, wenn Sie am Salon Maria Pawlowna teilnehmen möchten.

Seien Sie herzlich willkommen!

Absage Salon Maria Pawlowna am 21. April 2022

Auf Grund der Erkrankung des Referenten muss der Vortrag von Herrn Dr. Ventzke auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.  Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

am 21. April 2022 (Donnerstag) um 18 Uhr findet der 6. Salon Maria Pawlowna mit einem Vortrag von Dr. Marcus Ventzke zum Thema „Fürstenherrschaft und Kultur – der Weg Weimars in die Moderne“ statt.

Ort der Veranstaltung ist der Gewölbekeller der Stadtbücherei Weimar, Steubenstraße 1, 99423 Weimar.

Dr. Marcus Ventzke ist Historiker, Geschichtstheoretiker und Geschichtsdidaktiker. Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen zur thüringisch-sächsischen Landesgeschichte, darunter „Das Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach 1775–1783. Ein Modellfall aufgeklärter Herrschaft“ sowie des Eintrags zu „Weimar“ im Handbuch der kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit. Kürzlich ist im Kunstverlag Josef Fink die Broschüre „Die (Groß-)Herzöge Sachsen-Weimar-Eisenachs. Kultur als Weg in die Moderne“ mit dem Text von Dr. Marcus Ventzke erschienen.

Frühjahrsputz am 26.03.2022

Frühjahrsputz Maria-Pawlowna-Promenadenweg und Picknick am 26. März 2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Maria-Pawlowna-Gesellschaft,

wie Sie wissen, verläuft zwischen Tiefurt und Kromsdorf der Maria-Pawlowna-Promenadenweg. Am Wegrand sind 10 Natursteine mit Goethe-Zitaten aufgestellt. Diese Steine sind zurzeit verwittert und vermoost. Die Weimarer Firma Preuße & Rätsch, die die Steine gestiftet hatte, wird die Sanierung der Steine vornehmen.
Die Gemeinde Kromsdorf führt am 26. März 2022 ihren Frühjahrsputz durch. Die Maria-Pawlowna-Gesellschaft möchte sich an der Aktion beteiligen und den Frühjahrsputz entlang des Promenadenweges vornehmen. Wir rufen Sie zur Teilnahme auf!

Datum: 26. März 2022 (Samstag) um 9 Uhr

Treffpunkt: Sportplatz Kromsdorf

Parkplatz: Am Schloss Kromsdorf

Bitte bringen Sie Arbeitshandschuhe und event. Gartenschere mit.

Nach Abschluss des Frühjahrsputzes möchten wir mit unseren Mitgliedern und Freunden ein Picknick im Grünen veranstalten. Daher bitten wir Sie, kleine Speisen für den gemeinsamen Picknicktisch mitzubringen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und unseren gemeinsamen Einsatz!

Der Vorstand der Maria-Pawlowna-Gesellschaft

236. Geburtstag Maria Pawlownas

Aus: Maria-Pawlowna-Gesellschaft (Hg.), Konzept der Erlebnisroute Maria-Pawlowna

Die russische Großfürstin Maria Pawlowna Romanowa kam nach der Hochzeit mit dem Erbprinzen Carl-Friedrich von Sachsen-Weimar aus St. Petersburg achtzehnjährig in Weimar an. Sie bewahrte sich ihre Liebe und Verbundenheit mit Russland, begegnete aber auch ihrer neuen Heimat mit großem Respekt und Sympathie.

Die Maria-Pawlowna-Gesellschaft entwickelt die Erlebnisroute Maria Pawlowna als Kulturroute, die auf dem Prinzip des Brückenschlages mit Mitteln von Kunst, Kultur und Tourismus basiert.

 

 

Am 16. Februar ist der Geburtstag Maria Pawlownas. Die Maria-Pawlowna-Gesellschaft zollt ihrer Namenspatronin großen Respekt. 

Traditionell bepflanzt die Klassik Stiftung zum Geburtstag der Großherzogin einen Blumentisch. Er befindet sich in diesem Jahr im Kubus der Anna-Amalia-Bibliothek und kann dort besichtigt werden.

 

Klassik Stiftung Weimar, https://www.youtube.com/watch?v=fOnN1M0Pa9M

Im Dezember 1792 veröffentlichte das „Journal des Luxus und der Moden“, das in Weimar durch den Verleger und Unternehmer Friedrich Justin Bertuch herausgegeben wurde, einen Bericht über die damals sehr populären Blumentische, die mit frischen Blumen bepflanzt wurden und als Blickfang in den Wohnräumen der gehobenen Gesellschaft dienten. Ein solcher „jardin portatif“ befand sich auch im Besitz Maria Pawlownas. Den historischen Bericht über den Blumentisch aus Bertuchs Journal finden Sie hier: https://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_jparticle_00084640?XSL.q=jardin%20portatif

Terminverschiebung

Der Termin für den Salon Maria Pawlowna mit Prinz Michael von Sachsen-Weimar-Eisenach ist auf Grund der aktuellen Lage vom 17. Februar auf den 19. Mai 2022 verschoben. Eine gesonderte Ankündigung kommt später.